language

Sprache wählen

Feste Fahrbahn Allgemeines NFF Allgemeines Blatt: 131-01 Schotterbau und herkömmliche Feste Fahrbahn wie z.B. das System NBU unterscheiden sich in der Schnittstelle Unter-/ Oberbau: Hydraulisch Gebundene Tragschicht (HGT) statt PlanumsSchutzSchicht (PSS) und BetonTragSchicht (BTS) statt Schotter. Schotterstrecken können in Grenzen durch Stopfen in Höhe und Lage instandgesetzt werden, bei den FFSystemen ist dies bei Setzungen in der Schienenbefestigung in Grenzen möglich. Die Schotterstrecke benötigt mehr Instandsetzung und hat eine kürzere Lebensdauer bis zur Komplettsanierung, FF Systeme haben eine längere Lebensdauer, benötigen weniger Instandsetzung, aber eine aufwendigere Vorbereitung des Unterbaus (Bodenverbesserung, -verdichtung,-austausch, etc.). Die ThyssenKrupp GfT Gleistechnik GmbH verfügt über zwei unterschiedliche Feste-Fahrbahn (FF)-Systeme: • System FF NBU • Neue Feste Fahrbahn NFF Neue Feste Fahrbahn - NFF Bei schlechten Böden kann der Aufwand für diese Bodenverbesserung enorm ansteigen. Hier beginnt das Einsatzgebiet von NFF. Es entfallen alle Unterbauarbeiten, da das System NFF die Lasten aus Eigengewicht und Bahnverkehr über Tiefgründungen (Bohrpfähle, Verpresspfähle, etc.) direkt in den tragfähigen Boden des Unterbaus einleitet. Die erforderlichen Pfähle und dazugehörigen Pfahllängen werden jeweils durch ein Bodengutachten ermittelt, so dass nur minimale Setzungen entstehen können. Somit werden die Vorteile der herkömmlichen Festen Fahrbahnen (geringer Instandsetzungsaufwand, lange Lebensdauer) mit sicherer Lastableitung durch Tiefgründungen (geringe Setzungen, kein aufwendiger Unterbau, etc.) beim System NFF verbunden. Das System der „Neuen Festen Fahrbahn“ (NFF) ist aus statischer Sicht als brückenähnliche Konstruktion mit Oberbauanteil anzusehen. Überhöhung (crossfall) +100mm Längsträgereinheit LTE Überhöhung (crossfall) +100mm ↖ Querjoch QJ ↙ → Bohr- oder Verpresspfähle Abbildung 1: Schematische Darstellung der NFF, hier mit jeweils 6 Pfählen pro QUERJOCH Ohne Maßstab/Prinzipskizze Ausgabe 08/10